Über mich

Christiane Jurgelucks ,verheiratet, Mutter eines Sohnes

Berufsausbildung und Studienabschlüsse

Im Erstberuf: psychiatrische Krankenschwester, über 20 Jahre Berufserfahrung in der stationären Psychotherapie, hohe Erfahrung mit allen psychiatrischen Krankheitsbildern

Studium der Pflegewissenschaften in Hamburg (Dipl. Pflegewirtin); Schwerpunkt: Patientenberatung u. Schulung; regelmäßige Durchführung von Seminaren und Gruppen zum Thema Angst- und Depressionsbewältigung

Master-Studium der Ehe-Familien-und Lebensberatung in Freiburg (M.A. of Counseling) sowie mehrjährige freiberufliche Mitarbeit in der Ehe-Familien- und Lebensberatungsstelle Karlsruhe

 

 

Lebenserfahrung und Lebensfreude

Die Zeit als Krankenschwester in Psychiatrie und stationärer Psychotherapie hat mich als Menschen sehr geprägt. Es gibt fast nichts, das ich noch nicht gehört hätte, und es gibt fast nichts, was ich nicht verstehen könnte. Klienten schätzen mein wohlwollendes, raumgebendes und konzentriertes Intersse an ihren Lebens-Liebes-Lust-und-Problem-Erzählungen. Und auch nach nun fast 35 Jahren vertrauensvoller Teilhabe an berührenden Geschichten, habe ich noch nicht genug. Mein Beruf ist spannender als jeder Roman und das Entdecken von „wie die Dinge zusammenhängen“, macht mir große Freude.

Therapeutische Weiterbildungen

Kunst- und Ausdruckstherapie,
Schwerpunkt: therapeutisches Schreiben

Emotionsfokussierte Paartherapie (EFT) EFT-Fachartikel 2016

systemische Therapie und Beratung (Dgsf),
Schwerpunkt: Paarberatung / Paartherapie / Eheberatung

systemische Sexualtherapie (IGST),
Schwerpunkt: sexuelle Lustlosigkeit

in Weiterbildung zur klinischen Sexologin nach dem Konzept des Sexocorprel (ZISS, ISI)

Ehe-, Familien- und Lebensberaterin (BAG)

 

 

Lebenskrisen

Auch als Therapeutin bin ich trotz großen Wissens nicht von Lebenskrisen befreit. Viele Probleme kenne ich selbst, und auch in meinem Leben gab es „dunkle“ Zeiten. Weil ich diese aber immer – entweder allein oder mit Hilfe – bewältigen konnte, habe ich großes Vertrauen und die nötige Geduld, auch andere Menschen in der Bewältigung von Krisen zu unterstützen.